Der Fluch mit der Zeit

Wenn Ihr beim Webradio arbeitet kennt Ihr das bestimmt auch: Hier kommt ein Moderator und möchte ein Lied, da hat ein Chatter ein Problem, die Webseite braucht ein neues Template, der Stream funktioniert nicht und die Familie möchte sowieso mal wieder in den Zoo. Viele, viele kleine Aufgaben, die es unter einen Hut zu bringen gilt. In diesem Artikel möchte ich Tipps geben, wie Ihr Eure Aufgaben besser organisieren könnt und den Überblick behaltet.

Nicht alles sofort machen

Viele Hörer, Chatter und Moderatoren denken, ein Radioinhaber muss immer Zeit haben. Nein, muss er nicht! Webradio ist meistens ein Hobby, und so sollte es auch behandelt werden. Klar, für ein Hobby macht man vieles möglich, aber trotzdem gibt es auch ein Leben außerhalb des Chats. Und so solltet Ihr auch die Anfragen bearbeiten. Anfrage aufnehmen, priorisieren und dann mit der Aufgabe weitermachen, an der Du gerade dran warst. Brauchst Du Zeit und der Fragesteller versteht das nicht? Dann soll er seine Anfrage bitte per E-Mail formulieren und an dich schicken, damit Du dich dann später darum kümmern kannst. Derweile kannst Du mit deinen Aufgaben weitermachen und die „Nervensäge“ ist auch beschäftigt.

Kopf freimachen

Ein weiterer Fehler ist es, alles im Kopf behalten zu wollen. Heutzutage gibt es Aufgabenplanungen auf dem PC. Das Lightning für Thunderbird reicht bspw. schon, um dich von Ballast zu befreien. Du musst nur konsequent alle Aufgaben – aber wirklich alle – erfassen. Nutze dazu möglichst Verben und beschreibe die Aufgabe schon ausführlich in der Überschrift. Das könnte dann so heißen: „Neuen Stream bei XYZ bestellen“ oder „Neues Template für die Homepage erstellen”. Durch die Verben soll die Motivation gesteigert werden, die Aufgabe später auch anzugehen. Durch die ausführliche Beschreibung brauchst Du beim Lesen nicht erst überlegen, was da eigentlich gemeint war.

Natürlich solltest du auch das Feld Beschreibung nutzen. Dort alles wichtige eintragen, sei es eine Adresse, Preise, Vorgehen. Was Du aufgeschrieben hast, geht nicht so schnell verloren wie ein Gedanke.

Priorisieren

Der Tag hat nur 24 Stunden, und viele Stunden davon musst Du vermutlich als Arbeitskraft zur Verfügung stehen, um dein Hobby überhaupt finanzieren zu können. Deshalb ist es wichtig, Aufgaben zu priorisieren. Muss der neue Jingle wirklich bis morgen fertig sein? Braucht der Chat wirklich ein neues Template? Ist die Promo dieses Titels wirklich so wichtig, einen eigenen Artikel darüber zu schreiben? Oder sollte ich wirklich mal den Abend mit Frau und Kind verbringen?

Schon beim Durchgehen der einzelnen Aufgaben wirst Du feststellen, dass viele von den „ganz wichtigen“ Aufgaben einfach nur unwichtig sind.

Dann gibt es aber auch noch Aufgaben, die Du nicht so gerne machen möchtest. Plane diese als erstes ein, und direkt danach ein oder zwei Aufgaben, die Dir Spaß machen. Damit erhöhst Du deine Motivation.

Planen

Wichtige Aufgaben müssen umgesetzt werden. Eine Planung, wann was wie gemacht werden muss, ist dabei ganz wichtig. In diesem Fall solltest Du deine Aufgabe in einen Termin umwandeln. Legst du eine Aufgabe an, kannst du zwar ein Fälligkeitsdatum vergeben, aber deshalb hast Du noch keine Zeit geplant, wann Du diese erledigen willst. Dies solltest Du aber, denn die Erfüllung dauert nun einmal. Bei Lightening brauchst du dafür einfach nur mit der rechten Maustaste auf die Aufgabe klicken, „Umwandeln in“ auswählen und auf „Termin“ klicken. Vergib eine Zeit und sorge dann dafür, dass Dich keiner stört.

Störungsfreie Zeit

Sag es klipp und klar, wenn Du nicht gestört werden möchtest. Schalte notfalls den Messanger aus, schalte die Telefone ab, gehe nicht in den Chat und mache den aktuellen Moderator leise. Dann kannst Du Dich auf Deine Aufgabe konzentrieren und bist schneller fertig, als wenn ständig jemand kommen würde.

Durchhalten

Dann wäre noch die Sache mit dem Schweinehund. Jedes Vorgehen braucht seine Disziplin. Wer sich eine Strategie zurecht gelegt hat und sich nicht dran hält, der wird immer Zeitdruck haben. Es reicht schon, einmal keine Aufgabe notiert oder nicht alle Informationen hinterlegt zu haben. Oder dann doch die Aufgaben in einer anderen Priorität abzuarbeiten. Wer sich dessen nicht bewusst macht, der wird weiterhin Probleme mit seiner Zeitplanung haben.

Zum Schluss

Ich hoffe, ich konnte Euch mit meinem Beitrag motivieren, eure Aufgabenplanung zu überdenken und das eine oder andere umzusetzen. Natürlich handelt es sich nicht um das Allheilmittel für mehr Zeit, es sind nur ein paar Ideen und Anregungen. Vielleicht habt Ihr eigene Strategien? Dann nutzt sie. Natürlich könnte Ihr diese auch hier in die Kommentare schreiben.

Über den Autor

Falk Döring
Falk ist der Gründer von stubenradio.de. Einige Jahre war er Moderator und stellvertretender Sendeleiter in verschiedenen Webradios und kennt das typische Auf und Ab. Eines Tages hatte er die Nase voll und hörte auf zu moderieren. In diesem Blog veröffentlicht er seine Erfahrungen, gibt einen Blick hinter die Kulissen und gibt Tipps und Tricks rund um das Thema Webradio.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.