Die Radio-Station automatisieren

Die Technik ein Webradio zu betreiben ist weniger kompliziert, als Du es Dir vielleicht vorstellst. Wichtig ist nur, dass Deine Sendesoftware Dir viel Arbeit abnehmen kann. In diesem Artikel möchte ich Dir einen kurzen Einblick in die Radioautomatisierung geben. Vielleicht bekommst Du ja Ideen, was Du alles automatisieren könntest?

Was ist Radioautomatisierung?

Klären wir zunächst den Begriff „Radioautomatisierung“. Eine gute Software für Radios hat normalerweise mehr Funktionen als „nur“ Musik wie ein Musikplayer abzuspielen. Sie kann zusätzlich auch Daten ins Internet stellen oder die Musik verwalten. Wer regelmäßig Radio hört weiß auch, dass es Nachrichten, Zeitansagen, Werbeeinspielungen und Beiträge gibt. All dies kann man heutzutage noch per Hand steuern, muss es aber nicht. Es ist einfacher dies von einem Computer machen zu lassen.

Einige Beispiele für Automatisierung

Erstes Beispiel: Nachrichten. Diese werden meistens zur vollen Stunden gebracht. Einerseits kannst Du sie selber einsprechen, oder Du bekommst diese von einem Dienstleister. Das Senden kannst Du nun deiner Sendesoftware überlassen. Wie sieht nun so eine Automatisierung beispielsweise aus?

Zunächst überprüft der Computer, ob überhaupt Nachrichten zur Verfügung stehen. Dann prüft er, wie spät es ist. Ist die Stunde fast um, wird normalerweise der aktuelle Musiktitel ausgefaded und die bekannten Pieptöne gesendet. Dann kommen die Nachrichten. Währenddessen könnte sich der Computer um die nächste Playliste kümmern. Wenn dann die Nachrichten vorbei sind, wird die Playliste abgespielt.

Zweites Beispiel: Werbung. Zu einer bestimmten Zeit soll Werbung gesendet werden. Wiederum wird der Sendesoftware gesagt, wann die Werbung gesendet werden soll. Die Software prüft dann, ob Werbung vorhanden ist und sendet diese zum passenden Zeitpunkt.

Drittes Beispiel: Promotion. Du möchtest, dass zu bestimmten Zeiten ein bestimmtes Lied gesendet wird. Auch das kannst du der Sendesoftware mitteilen.

Die Software kann Dich vertreten

Anhand der obigen drei Beispiel wird schon deutlich, was mit einer guten Software alles für Arbeit abgenommen werden kann. Doch es gibt noch mehr: Mit ein paar Tricks kannst Du so tun, als ob Du sendest.

Vor einigen Jahren habe ich mal einen Forenbeitrag gelesen, in dem ein amerikanischer Radiomoderator seine Art zu Senden erklärte (ich finde den Beitrag leider nicht mehr). Er habe viele Ansagen aufgenommen und lässt diese von seiner Sendesoftware an der passenden Stelle in sein Programm einfügen. Klingt für mich interessant, geht aber nur bei Sendungen, bei denen der Moderator beispielsweise in keinem Radiochat mitmachen muss. Außerdem sollten Vielhörer vielleicht irgendwann einmal auffallen, das sich da bestimmten Phrasen wiederholen.

Einen weiteren Trick habe ich auf der PAL-Scripting-Seite von Spacial Audio Solutions gefunden. Dort werden Texte generiert und an den Übersetzungsdienst von Google geschickt. Hier kann aus dem Text ein Audio gemacht werden. Dieses wird gespeichert und kann an der passenden Stelle im Programm abgespielt werden. Die Beispiele sind zwar auf Englisch, das Erstellen der Audiodatei funktioniert aber auch auf deutsch. Damit sind wir auch schon am Anfang meines Postings.

Wenn Du einen eigenen Beitrag erstellt hast und ihn selber Senden möchtest, klingt das natürlich etwas komisch, wenn Du den ansagst und dann den Beitrag sendest. Hier könntest Du Dir eine Ansage ausdenken und an Google senden. Die machen dann eine Ansage für Dich und dann kommt Dein Beitrag.

Was kann ich alles automatisieren?

Das hängt von Deiner Sendesoftware und Deinen Ideen ab. Es gibt Software, mit der Du neben den Titeln im Stream auch die Daten auf einen Webserver hochladen kannst. Auch das stetige Hinzufügen von Nachrichten, Werbung und Musik kannst Du der Software überlassen. Schaue in die Anleitung welche Funktionen Deine Software zur Automatisierung zur Verfügung stellt. Überlege anschließend, welche Tätigkeiten Du ständig vornimmst und welche Du davon automatisieren möchtest.

Es kann auch sein, dass Du Dinge automatisieren möchtest, die entweder mit deiner Software nicht zu automatisieren gehen, oder die für deine Sendesoftware zu rechenintensiv ist. Beispielsweise das Optimieren der Datenbank wäre über eine Sendesoftware machbar, aber das wäre nicht ihre eigentliche Aufgabe. Aus diesem Grund macht es Sinn, solche Aufgaben mit externen Skripten zu lösen. Keine Angst vorm Programmieren, das ist einfacher als Du vielleicht denkst!

Schlussfolgerung

Computer sind dazu da, einem die Arbeit zu vereinfachen. Gut, man könnte das auch schummeln nennen. Fakt ist, mit einer guten Software und etwas Fantasie kannst Du Abwechslung in Dein Programm bringen. Das schöne an dieser Sache ist: Wenn Deine Skripte einmal laufen, dann hast Du nur noch wenig Arbeit. Diese Zeit kannst Du dann in neue Berichte stecken ;-).

Über den Autor

Falk Döring
Falk ist der Gründer von stubenradio.de. Einige Jahre war er Moderator und stellvertretender Sendeleiter in verschiedenen Webradios und kennt das typische Auf und Ab. Eines Tages hatte er die Nase voll und hörte auf zu moderieren. In diesem Blog veröffentlicht er seine Erfahrungen, gibt einen Blick hinter die Kulissen und gibt Tipps und Tricks rund um das Thema Webradio.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.