Radiobeiträge für Deine Sendung

Ohne eigene Redaktion ist es schwer, in die eigene Sendung aktuelle Radiobeiträge einzuarbeiten. Hilfreich ist es, wenn andere Redaktionen Beiträge erstellen und diese zur Verfügung stellen. Mit ein kleinwenig Hilfe Deiner Lieblingssuchmaschine findest Du die eine oder andere Webseite, von der Du Dir einige Beiträge herunterladen kannst. Was solltest Du dabei beachten?

Was kann ich senden?

Prinzipiell kannst Du alles senden, was mit dem Pressekodex vereinbar ist. Deshalb solltest Du Dir die Frage stellen, was Deine Lieblingsthemen sind. Natürlich solltest Du primär Deine Hörer fragen, was diese Interessieren könnte. Außerdem kannst Du einige Zeit andere Radiosender hören und analysieren, welche Themen diese Tag für Tag für die Hörer senden. Denn schließlich möchtest Du ja Deine Hörer unterhalten.

Wo bekomme ich Radiobeiträge her?

Nutzt Du deine Lieblingssuchmaschine, findest Du schnell einige Seiten, die kostenlos Beiträge für Deine Sendung zur Verfügung stellen. Hilfreiche Suchwörter sind unter anderem „kostenlose radiobeiträge“ oder „radioservice“. Einige Versicherungen bieten beispielsweise Beiträge an. Es gibt auch Beiträge zu allgemeinen Themen. Eventuell musst Du auch für die Nutzung bezahlen.

Kostenlos oder bezahlt?

Selten verfügt ein Webradio über viel Kapital. Meistens bist Du über jede Dienstleistung froh, die Du kostenlos bekommst. Du solltest allerdings auch beachten, dass nicht immer kostenlos auch gut ist. Mitunter leitet die Qualität. Deshalb solltest Du abwägen, ob Dir der Informationsgehalt der Sendung der Betrag von X Euro wert ist.

Kann ich die Beiträge einfach nutzen?

Hast Du eine Seite mit Radiobeiträgen gefunden, solltest Du Dir auf alle Fälle die Nutzungsbedingungen durchlesen. Dort steht in der Regel genau drin, was Du mit den Beiträgen darfst und was nicht. Solltest Du weiterhin Unklarheiten haben, dann schreibe einfach an den Seitenbetreiber eine E-Mail. Zunächst solltest Du Dein Vorhaben kurz vorstellen und dann Deine Frage stellen. Achte dabei auf eine ordentliche Rechtschreibung und Grammatik. In der Regel bekommst Du schnell eine Antwort.

Was Du auf keinen Fall nutzen solltest sind die Podcasts der Öffentlich-Rechtlichen Sender. Diese sind laut AGB durchweg nur für das private Anhören bestimmt.

Was sollte ich beim Nutzen von Beiträgen beachten?

Vor der Nutzung von Beiträgen solltest Du überprüfen, wie seriös deine Quelle ist. Jede Datei sollte auf Viren überprüft werden. Auch solltest Du vor jeder Sendung den Beitrag mindestens einmal Probegehört haben und, wenn vorhanden, diesen mit dem Sendeskript abgleichen. Somit weißt Du, was wirklich im Beitrag vorkommt und kannst auch eine Moderation vorbereiten.

Hast Du einen Anbieter von kostenlosen Beiträgen gefunden, solltest Du auch so Fair sein und dies auf deiner Webseite oder sogar im Programm erwähnen. Vielleicht steht eine entsprechende Klausel sogar in den Nutzungsbedingungen.

Viele Anbieter verlangen eine Sendebestätigung. Diese ist meistens eine Aufzeichnung Deiner Sendung mit der Anmoderation und dem Beitrag (nicht die komplette Sendung!) sowie der Name Deiner Sendung und das Datum. Du musst also sichergehen, dass Du Deine Sendung auch aufzeichnest.

Wie stelle ich jetzt die Beiträge zusammen?

Je nach Beitrag oder Sendeformat bietet es sich an, entweder einen Beitrag anzumoderieren und zu senden, oder mehrere zusammen zu stellen. Nimm Dir einfach einige Minuten Zeit und überlege Dir, wie Du die Beiträge gerne selber hören möchtest. Zeichne Dir einmal eine Probesendung auf, indem Du etwas Musik spielst, einen Beitrag anmoderierst, diesen abspielst und dann abmoderierst. Damit bekommst Du ein Gefühl, ob Deine Idee auch funktioniert. Außerdem gewöhnst Du Dich an die Abläufe. Vielleicht stellst Du auch fest, dass Du lieber die komplette Anmoderation mit dem Senden des Beitrages vorher aufzeichnest? Probier es einfach aus!

Zum Schluss

Fremde Beiträge in Deine Sendung einzubauen ist eine gute Idee. Wenn Du damit beginnst, solltest Du es zunächst als Experiment ansehen. Entweder es funktioniert oder es funktioniert nicht. Setze Dich nicht unter Druck. Sieh es mal von der Seite: Es gibt wenige Webradios, die Beiträge senden. Egal ob es funktioniert oder nicht, Du hast etwas besonderes ausprobiert.

Über den Autor

Falk Döring
Falk ist der Gründer von stubenradio.de. Einige Jahre war er Moderator und stellvertretender Sendeleiter in verschiedenen Webradios und kennt das typische Auf und Ab. Eines Tages hatte er die Nase voll und hörte auf zu moderieren. In diesem Blog veröffentlicht er seine Erfahrungen, gibt einen Blick hinter die Kulissen und gibt Tipps und Tricks rund um das Thema Webradio.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.