Überquatschen

Den einen Stört es, dem anderen fällt es garnicht auf: Moderatoren reden gerne in die Lieder rein. Aber warum ist ein Moderator meist an der passenden Stelle damit fertig?

Warum tut der das?

In Lieder reinzureden ist im „richtigen“ und im Webradio normal. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Im „richtigen“ Radio geht es meist um Dynamik und Geschwindigkeit. Beim Webradio hingegen höre ich oft das Argument der Moderatoren: „Ich mache das, damit keiner das Lied aufnehmen und weiterverwenden kann.“

Reinreden wegen Musikmitschnitt?

Reden wir zunächst mal über das Argument mit dem Mitschneiden. Heutzutage macht dies nur Sinn, wenn es Lieder sind, die nicht so populär sind, dass sie im Internet auftauchen. Denn mal ehrlich, wer heutzutage ein Lied haben möchte, der schneidet keine Sendung eines Webradios mit. Dieses „wir reden in den Titel damit keiner mitschneiden kann” kommt noch aus den Radio-Zeiten, wo die Hörer mit Kassette die Radiosendungen aufgenommen haben, weil dies die billigste Möglichkeit war, an Lieder zu kommen. Ich habe mir sagen lassen, das es sogar extra Sendungen gab, damit die Hörer die Lieder auf Kassette aufnehmen konnten.

Wie funktioniert das nun mit dem Reinreden?

Bestimmt ist euch schon aufgefallen, dass ein Moderator meistens genau dann fertigt ist mit seiner Moderation, wenn das Intro vom Lied vorbei ist und der Interpret anfängt sein Ständchen zu bringen. Keine Angst, als Moderator muss man nicht jedes Lied auswendig können, um die passenden Stellen zu kennen. Eine gute Radiosoftware bietet die Möglichkeit, entsprechende Marker zu setzen. Der Moderator sieht anschließend die Zeit die ihm noch bleibt, ehe der Interpret beginnt zu singen oder das Intro vom Lied beendet ist. Er muss nur noch seine Moderation entsprechend anpassen.

Mit einem bisschen Hilfe der Audiosoftware

Natürlich gibt es auch Titel, die extra als Promo angekündigt werden. Hier hilft eine Audiosoftware weiter. Die Moderation wird aufgezeichnet und ein passendes Stück vom Lied unterlegt. Am besten eignet sich hier eine instrumentale Stelle, die notfalls auch wiederholt werden kann. Wenn der Promo-Teil beendet ist, kann das Lied von vorn abgespielt werden. Diese Variante kostet zwar etwas Zeit, ist aber dafür mehrfach wiederzuverwenden.

Über den Autor

Falk Döring
Falk ist der Gründer von stubenradio.de. Einige Jahre war er Moderator und stellvertretender Sendeleiter in verschiedenen Webradios und kennt das typische Auf und Ab. Eines Tages hatte er die Nase voll und hörte auf zu moderieren. In diesem Blog veröffentlicht er seine Erfahrungen, gibt einen Blick hinter die Kulissen und gibt Tipps und Tricks rund um das Thema Webradio.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.